Hart - härter - Mortirolo!

Natürlich haben wir gelesen, dass sich die Giro-Fahrer auf den Mortirolo kämpfen und leiden. Aber was sind schon Giro-Fahrer gegen die unsäglichen Kräfte der HFRR? Einen Anstieg auf den Mortirolo haben wir im Zuge unserer Alpenüberquerung vor einigen Jahren ja schon gemacht. Und heuer sind wir ihn dann mit dem Rennrad gefahren. Eingebaut in die Runde Bormio – Mortirolo – Ponte di Legno – Gavia – Bormio.

Alles in allem eine Traumrunde mit über 3.000 hm und Anstiegen bis zu 19 %. Am Freitag sind wir Stilfser Joch gefahren und am Sonntag zum Abschluss noch den Berninapass vom Süden.

Dazwischen relaxen, watten, gutes Essen und flüssige Kohlenhydrate. Die Wetterbedingungen waren perfekt sodass wir wieder ein wunderschönes Rennradwochenende genießen konnten. Die Planungen für 2019 sind schon im Gange – mal sehen, was Peter so vorhat. Bei seiner Kondition wird uns Angst und Bange….

Nun ja, ein Nachtrag zum Thema, den das Präsidium im Trubel des Wochenendes fast vergessen hätte: das Watten endete in einem veritablen Desaster, der Retourschneider hinterlässt Spuren.